Aufgebrachter Asylbewerber will mit Taxi zu Hotel kutschiert werden

Aufgebrachter Asylbewerber will mit Taxi zu Hotel kutschiert werden

Das Berliner Erstaufnahmelager in Moabit (LaGeSo) und die Notunterkünfte sind voll, deshalb werden nun schon Hotelgutscheine verteilt, damit die Fachkräfte standesgemäß residieren können. Das ist diesem Herren allerdings immer noch nicht gut genug: Dreist und aggressiv verlangt er, man möge ihn doch bitte mit dem Taxi vors Hotel fahren. (zur Erinnerung: Im Erstaufnahmelager werden sogar ÖPNV-Tickets verteilt! Der Herr ist sich offenbar nur zu fein dafür, mit dem Bus zu fahren)

Debatte um Taxikosten für Flüchtlinge

Debatte um Taxikosten für Flüchtlinge

Dass Flüchtlingen Taxifahrten zu Ämtern oder zum Arzt bezahlt werden, sorgt für Unmut. Unter anderem beklagt die Landessenioren-Vertretung in Sachsen die Ungleichbehandlung gegenüber Rentnern. Heute in Deutschland vom 16. Februar 2016

BRD-Fernsehen zeigt: "Flüchtlinge" erhalten ihr eigenes Chauffeur-TAXI auf Kosten des Steuerzahlers

BRD-Fernsehen zeigt: "Flüchtlinge" erhalten ihr eigenes Chauffeur-TAXI auf Kosten des Steuerzahlers

WISSEN auch „nur“ die WENIGSTEN, exakt beweist Dir anderes: "Flüchtlinge" werden auf STAATSKOSTEN von Ihrer Flüchtlingsunterkunft abgeholt und zum "Amt" (BRiD-Verwaltung) oder zum Arzt gefahren. Die Begründung ist: Sie sind ja nicht ortskundig und können sich verlaufen und somit könnten Sie ja zu spät zum Termin erscheinen. Sie haben doch die besten Smartphones dabei und in Ihrer Landessprache und die können nicht einmal GOOGLE MAPS benutzen, um zum Arzt oder "Amt" (BRiD-Verwaltungs-Dienststelle) zu finden? Aber den Weg nach Deutschland haben Sie mit Google Maps gefunden. Ich lach mich TOT und bin empört über dieses geschehen! Somit werden wieder einmal mehrere hunderte Euro für Flüchtlinge verschwendet! Die bekommen doch Taschengeld und Fahrgeld für solche Ämter Besuche. Meine schwerkranke Oma auf Krücken muss auch mit dem Bus fahren, weil die Krankenkasse nicht dafür aufkommt die Taxi Fahrt zu zahlen. FRECHHEIT! Seit Monaten werden viele Flüchtlinge in Sachsen mit Taxis durch die Gegend gefahren. Warum benutzen die eigentlich nicht den Nahverkehr? Für die Taxi-Beförderung gab es zuletzt viel Kritik. BILD berichtete über das gute Geschäft der Taxi-Unternehmen mit den Flüchtlingen. Eine Familie fuhr sogar für über 300 Euro von Leipzig nach Chemnitz zum dortigen Bundesamt (BRiD-Dienststelle) für Migration und Flüchtlinge (BAMF). „Die Fahrten waren nicht immer notwendig“, räumte Asyl-Chef Peter Darmstadt (56) ein. „Unter der Belastung mit den vielen Flüchtlingen kam es manchmal zu einer nicht optimalen Nutzung.“ http://www.freiepresse.de/SACHSEN/Taxikosten-fuer-Fluechtlinge-Amt-reagiert-auf-Kritik-artikel9427117.php Die Rechte liegen bei exakt auf ARD.

Stau in Frankfurt - Der Baustellen-Check mit Taxi

Stau in Frankfurt - Der Baustellen-Check mit Taxi

Baustellen-Check! Der alltägliche Wahnsinn in Frankfurts Innenstadt. BILD testet die Strecke vom Grüneburgweg bis zum Hauptbahnhof. BILD jetzt abonnieren: http://on.bild.de/bild_abo

3300 Flüchtlinge in 24 Stunden

3300 Flüchtlinge in 24 Stunden

Rettungskräfte haben im Mittelmehr tausende Menschen von seeuntüchtigen Booten gerettet und nach Italien gebracht.

Große Preisunterschiede bei Taxiunternehmen

Große Preisunterschiede bei Taxiunternehmen

Große Preisunterschiede bei Taxiunternehmen

Moto und Barry | Intro

Moto und Barry | Intro

Die Zukünftigen Toto und Harry Nachfolger!

SUPER CORVETTE SUNDAY

SUPER  CORVETTE SUNDAY

C7

Ich bin Mormone, Vater und trainiere Motorradrennfahrer.

Ich bin Mormone, Vater und trainiere Motorradrennfahrer.

Steve Brouggy kennt das Gefühl, mit 200 km/h über die Piste zu düsen. Er weiß aber auch, wie es ist, wenn man seinen Vater verliert. In allen Höhen und Tiefen hält der Fahrlehrer an seinem Glauben fest. Erfahren Sie mehr unter http://www.mormon.org/deu/steve.

SUPER CORVETTE SUNDAY

SUPER  CORVETTE SUNDAY

Top Videa -  loading... Změnit krajinu
Načíst dalších 10 videí
 
 
Sorry, You can't play this video
00:00/00:00
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
CLOSE
CLOSE
CLOSE